mamacare

mamacare

Doula für Schwangerschaft – Geburt – Wochenbett

Die Doula

Was macht eine Doula?

Das Wort «Doula» stammt aus dem Altgriechischen und wird in der heutigen Zeit mit «Dienerin der Frau» übersetzt. Die Doula unterstützt dich vor, während und nach der Geburt oder nur während bestimmten Abschnitten. Sie hat keine medizinischen Kompetenzen und ersetzt keine Hebamme. Sie ergänzt das Geburtsteam und ist deine Vertraute. Die Doula kennt keinen Schichtwechsel und betreut dich während des ganzen Gebärprozesses. Im Idealfall lernst du deine Doula schon in der Schwangerschaft kennen und ihr bereitet euch gemeinsam auf die bevorstehende Geburt vor, dadurch kennt sie deine Bedürfnisse genau und kann dich optimal unterstützen, damit du dich voll und ganz der Geburt widmen kannst. Es kann aber auch sein, dass du dich im Vorfeld gegen eine Doula entschieden hast und während der Geburt merkst, dass du doch eine Betreuung möchtest. In diesem Fall, kannst du die Doula auch sehr kurzfristig organisieren. Viele Doulas bieten auch individuelle Geburtsvorbereitung und Wochenbettbetreuung an.

 

Welchen Mehrwert habe ich mit einer Doula an meiner Seite?

Die Cochrane Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, dass eine kontinuierliche Begleitung der Geburt durch eine Geburtsbegleiterin das Geburtserlebnis positiv beeinflusst:

Auszug aus der Studie:

«Für Frauen, die der kontinuierlichen Betreuung zugewiesen waren, war es wahrscheinlicher, eine spontane vaginale Geburt zu haben und weniger wahrscheinlich, eine intrapartale Analgesie (Unterdrückung der Schmerzempfindung während der Geburt) zu bekommen oder über Unzufriedenheit zu berichten. Ausserdem waren ihre Geburten kürzer, sie hatten eine geringere Wahrscheinlichkeit für einen Kaiserschnitt, eine Regionalanalgesie oder ein Neugeborenes mit einem geringen 5‐Minuten‐Apgar Score.»

Schlussfolgerung der Autoren:

«Eine kontinuierliche Betreuung während der Geburt hat einen klinisch relevanten Nutzen für Frauen und Säuglinge und führt zu keinem bekannten Schaden. Jede Frau sollte während der Wehen und der Geburt Unterstützung haben.»

 

Wozu ist denn mein Partner / meine Begleitperson noch da?

Die Doula ist eine Ergänzung zum Geburtsteam und sorgt gemeinsam mit der Hebamme und deinem Partner bzw. deiner Begleitperson dafür, dass es dir gut geht, dass du dich wohlfühlst und selbstbestimmt gebären kannst. Sie nimmt deiner Begleitung keine «Aufgaben» weg, im Gegenteil: die Doula kann den Partner bzw. die Begleitperson in seiner/ihrer Rolle stärken oder ihm bzw. ihr auch etwas Gutes tun, wenn eine kleine Pause nötig ist. In anderen Kulturen ist es üblich, dass die Gebärende eine oder sogar mehrere weibliche Unterstützerinnen bei sich hat. Eine geballte Ladung Frauenkraft, die dich stärkt.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Doula?

Noch nicht. Wir Doulas hoffen, dass unsere Arbeit bald mehr Anerkennung bekommt und der Mehrwert tatsächlich bewusst wird. Bis dahin sind die Kosten der Doula durch das Paar zu tragen oder du kannst sie dir schenken lassen.  Du darfst die Rechnung aber gerne an deine Krankenkasse einreichen, ein Versuch ist es wert!

Wenn du dir eine Doula-Begleitung wünschst, das Geld aber gerade nicht ausreicht, melde dich bei mir, wir finden bestimmt eine Lösung.

«Peace on Earth begins at Birth.»

Debra Pascali-Bonaro